Las Vegas (Bild: Pexels)

Einmal im Jahr treffen sich die besten Pokerspieler der Welt in Las Vegas, um bei der World Series of Poker um den ganz großen Jackpot zu spielen. In den vergangenen Jahren stieg dabei das öffentliche Interesse am Großereignis immer weiter an. Doch woher stammt dieser besondere Reiz und welche Aussichten gibt es in Zukunft für das bekannte Turnier?

 

Das Hochhalten der Tradition

Die Welt des Pokerspiels befindet sich schon seit Jahren in einer Phase des Wandels. Immer wichtiger wird das Spiel im Internet, auf das neben zahlreichen Amateuren inzwischen auch Profis zurückgreifen. Schließlich ist es dort rund um die Uhr möglich, die eigenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Beste Online Casinos sind zudem dazu in der Lage, ihren Kunden einen Einzahlungsbonus anzubieten, wie er auf der CasinoBonus360 Seite präsentiert wird.

Wie die Website für Online Casino Spiele zeigt, hat das klassische Spiel in einer Spielbank oftmals das Nachsehen. Zu dominant sind die Vorteile der digitalen Konkurrenz, die sogar einen unmittelbaren Einfluss auf die Gewinne eines Spielers haben können. Wer in top Casinos online spielen möchte, benötigt dafür nur eine einfache Anmeldung. Die World Series of Poker wirkt so wie das Hochhalten einer besonderen Tradition, wie sie schon seit Jahren vermisst wird.

Ein besonderer Ort

Natürlich wäre es nicht möglich gewesen, einen besseren Ort zu finden, als Las Vegas. Die Hauptstadt des Glücksspiels verfügt zwar über eine etwas entlegene Lage in der Wüste Nevadas, doch dies mindert die Besonderheit des Orts nicht. Schon seit vielen Jahrzehnten prägt das Glücksspiel die Stadt und ist für die Menschen vor Ort ein wichtiges wirtschaftliches Standbein. Auf dieser Grundlage gelang es auch den Verantwortlichen der World Series of Poker, ein besonderes Ambiente zu schaffen.

Immer wieder gibt es Spekulationen darüber, ob in den kommenden Jahren eine Standortverlagerung der World Series of Poker geplant ist. Die offiziellen Weltmeisterschaften in anderen Sportarten zeichnen sich schließlich auch dadurch aus, dass verschiedene Gastgeber die Möglichkeit haben, der Veranstaltung ihren Stempel aufzudrücken. Abwegig scheint eine solche Planung aus diesem Grund kaum zu sein und Austragungsorte in Europa und Asien bringen sich vielleicht schon in Stellung.

Überraschungen jederzeit möglich

Die Zuschauer der World Series of Poker haben immer wieder die Chance, absolute Weltklasse-Spieler bei ihrer Leidenschaft zu beobachten. Unvergessen ist der Sieg von Scott Blumstein, der am Finaltisch plötzlich zur Höchstform auflaufen konnte. Doch nicht allein diese Runde der Überflieger, die nach einigen Wochen des stetigen Spiels übrig bleibt, formt den Charakter des Turniers. Auf der anderen Seite sind im Verlauf der Veranstaltung immer wieder Überraschungen möglich.

Aus deutscher Sicht gelang es zum Beispiel schon Mario Basler, einen achtbaren Platz im Jahr 2017 zu verbuchen. Diese besondere Dynamik, wie sie innerhalb der langen World Series of Poker in Las Vegas aufkommt, bestimmt damit den Reiz des gesamten Spektakels, welches wiederum auf eine besonders große Anhängerschaft blickt.

Durch die weiter verstärkte Berichterstattung wird es in Zukunft möglich sein, die Gelder der World Series of Poker weiter zu erhöhen. Schon jetzt sorgen die Übertragungsrechte für Einnahmen in Millionenhöhe. Einerseits werden sich vor diesem Hintergrund die Prämien der Sieger weiter erhöhen, was einen positiven Einfluss auf das Prestige des gesamten Spiels hat. Auf der anderen Seite könnten die neuen finanziellen Mittel zu einem wichtigen Wachstumsmotor werden, welcher dem Turnier schon bald zu neuer Größe verhilft.