Montag 21 August 2017

Die wichtigsten Beiträge

Poker-Downloads

Diverse Poker-Downloads

AutoHotkey-Scripts

AHK-Script Move-Table
Website || Download (9 KB)

( Das Zip-Archiv beinhaltet mehrere Script-Dateien, für die Anleitung oben auf Website klicken. )

AHK-Script StarsCash ( Version 1.53b )
Website || Download (146 KB)

AHK-Script CheckStarsTournies
Website || Download (3 KB)

AHK-Script TimeOutHelper
Website || Download (37 KB)

AHK-Script StarsBuddyList
Website || Download (2 KB)

( Die AHK-Scripte öffnen sich in einem neuem Fenster. Das jeweilige Script einfach kopieren und in einer Text-Datei speichern. Anschliessend die Endung auf .ahk ändern. )

Tools von pokerstrategy.com:

Equilab-Holdem, Equity-Rechner
Website || Download (10,1 MB)

Equilab-Omaha, Equity-Rechner
Website || Download (11,4 MB)

ICM-Trainer, Independent Chip Model
Website || Download (40,2 MB)

Weitere Downloads:

PokerTH ( Version 1.1.1 )
OpenSource PokerSoftware / Freeware
Website || Wikipedia-Beitrag || Download (32,8 MB)

0
0
0
s2sdefault

Poker-Links

Hier findest du Links zu weiteren interessanten Poker-Seiten.

Poker-Clubs

Poker-Software

Poker-Statistik-Seiten

Poker-Clubs:

Hanno's Club / http://hannosclub.yooco.de

Die deutsch-sprachige Poker-Community trifft sich beim Hanno! Über 2.500 Leute sind schon dabei. Und du?

Huebi's Club / https://www.facebook.com/groups/103590363116200

Gemütliche Turniere in netter Atmosphäre gibt's beim Huebi. Schaut auf Facebook bei ihm vorbei.

Two Aces Pokerclub / http://www.twoaces-pokerclub.com

Nette Leute, die gut Poker spielen können... Vielleicht wollt ihr Mitglied werden und man sieht sich mal.

 

Poker-Software:

Poker Tracker 4 / http://www.PokerTracker.com

Ein vollwertiger PokerTracker wie auch Holdem-Manager. Beide gehören mittlerweile der gleichen Firma.

Holdem Manager 2 / http://www.holdemmanager.com

Ähnlich wie Poker-Tracker wertet dieses Programm eure Hand-History's aus. Holdem-Manager soll besser mit großen Datenbanken über 400 mb klar kommen. War zuletzt etwas teurer als Poker Tracker 4.

Poker-Office / -

Poker-Office hat den Dienst eingestellt. Deren Website ist zwar noch erreichbar, zeigt aber lediglich einen Hinweis zum Ende der Software.

Stars-Helper / http://www.starshelper.net

Ein umfangreiches AHK-Script mit vielen Hilfen für Grinder. Ressourcen-schonender als die vollwertigen Tracker.

Jivaro / https://www.jivaro.com

Ein einfacher Poker-Tracker mit überschaubarem HUD. Leichter zu installieren als die vollwertigen Tracker oben. Anfangs kostenlos, mittlerweile $5 pro Monat.

PokerCube / https://www.pokercube.com/

Ein einfacher Poker-Tracker mit überschaubarem HUD, sehr ähnlich zu Jivaro. Bislang noch kostenlos.

 

PokerTracker und Holdem-Manager gehören mittlerweile zur gleichen Firma. Beim Online-Poker gilt es zu beachten, dass die Anbieter teilweise manche Zusatz-Software während des Spiels nicht erlauben. So gibts es zB. eine Liste mit Programmen, die auf PokerStars erlaubt bzw. verboten sind.

 

Poker-Statistik-Seiten:

Official Poker Rankings / www.officialpokerrankings.com

Turnier + SnG Ergebnisse vieler Spieler. Wenn du dich kostenlos registrierst, kannst du bis 40 Spieler-Namen speichern.

Poker Table Ratings / www.PokerTableRatings.com

Was oprankings für Turniere ist... ist PTR fürs Cash-Game. Ausserdem werden HandHistorys und diverse Tools verkauft.

HighStakes DB / www.HighStakesDB.com

Wenn ihr wissen wollt, wie die Pro's online abschneiden, ist dies die richtige Seite. Hier gibt's detaillierte Ergebnisse zu allen bekannten Spielern.

SharkScope / http://de.sharkscope.com

Turnier- und SNG-Ergebnisse findest du auch bei Sharkscope. Zudem bietet die Seite ein kostenpflichtiges HUD an.

0
0
0
s2sdefault

Startseite

Poker-Regeln

Pokerregeln für alle Poker-Varianten detailliert erklärt

Poker-Strategie

Strategie-Beiträge um dein Poker-Spiel zu verbessern

Poker-Bücher

Die besten deutschen Pokerbücher vorgestellt

Hand-Ranking

Rangfolge der Pokerhände, auch für Razz + Hi-Lo

Poker-Glossar

Alle Poker-Fachbegriffe verständlich erklärt

Poker-Blog

Pokergeschichte, Satire und Wissenswertes

Poker-Links

Pokerclubs, Statistikseiten, Pokersoftware uvm.

Downloads

AHK-Scripte + Hilfstools fürs Pokern zum Download

Poker-Videos

Interessante + lehrreiche Poker-Videos

Poker-Glossar

Beim Pokern werden viele Fach-Ausdrücke benutzt, etliche davon stammen aus dem Englischen und über Kurz oder Lang kommt man beim Pokern um die Meisten dieser Fachbegriffe nicht herum. Die wichtigsten Poker-Fachbegriffe erklären wir euch hier.

Über die Anfangs-Buchstaben gelangt man zu den Erklärungen der einzelnen Poker-Fachbegriffe:

A... B... C... D... E... F... G... H... I... K... L... M... N... O... P... Q... R... S... T... U... V...


Poker-Fachbegriffe A... Nach oben

Add On
In manchen Rebuy-Turnieren kann man zum Ende der Rebuyphase noch ein letztes Mal einen bestimmten Betrag Chips nachkaufen, das ist das Addon.

Aggressiv
Jemand der ständig erhöht, die anderen damit unter Druck setzt.

All In / Allin
Wenn man all seine Chips gesetzt hat ist man All in.

Ante
Ein Pflichteinsatz, den jeder Spieler zu Begin einer Hand zahlen muss.

 

Poker-Fachbegriffe B... Nach oben

Backdoor
Hat man zB. am Flop erst 3 Karten einer Farbe, trifft aber mit Turn und River noch den Flush, dann sagt man "kam der Flush durch die Hintertür"... also backdoor.

Bad Beat
Wenn man mit einer wirklich guten Hand von einem anderen Spieler (mit Glück) geschlagen wird.

Bankroll
Das Geld, dass einem Spieler zum Pokern zur Verfügung steht ist seine Bankroll.

Bet
Wenn man einen Einsatz tätigt, nennt man das eine Bet.

Big Stack
Ein Spieler mit sehr vielen Chips.

Blank
Eine Karte, die wahrscheinlich niemandem weiter hilft.

Blinds
Die 2 Pflicht-Einsätze beim Holdem nennt man Small-Blind und Big-Blind. Der Dealer-Button wandert nach jeder Hand eine Position weiter, der Spieler nach dem Button zahlt den Small-Blind, der nächste den Big-Blind. Diese Pflicht-Einsätze sorgen dafür, dass man nicht ewig auf sehr gute Startkarten warten kann.

Bluff
Man gibt vor, man hat ein gutes Blatt in den Händen, was aber in Wahrheit nicht so ist.

Board Cards
So nennt man die offenen Gemeinschaftskarten, die jeder am Tisch nutzen kann.

Bottom Pair
Wenn zB. im Flop 7 J 3 liegt und du hast 3 6... Dann hast du aktuell das Bottom-Pair 33, also das niedrigste Paar zu den Karten im Flop.

Bounty
In manchen Turnieren wird auf jeden Spieler ein Kopfgeld ausgesetzt, dass man bekommt wenn man es schafft, ihn zu eliminieren... Das ist die Bounty.

Broadway
Die höchste Strasse von der 10 bis zum As.

Bubble Boy
Wenn bei einem Turnier zB. nur 100 Leute ins Geld kommen, dann nennt man denjenigen den Bubble-Boy, der den 101. Platz belegt. Er bringt die Bubble zum Platzen und ist der Letzte, der leer ausgeht.

Burn Cards
Beim Live-Poker legt der Dealer eine Karte verdeckt weg bevor er den Flop legt, noch eine vor dem Turn, und noch eine vor dem River. Diese verdeckt weg gelegten Karten nennt man die Burn-Cards.

Button
Der Button oder auch Dealer-Button wandert nach jeder gespielten Hand eine Position weiter. Der Button entscheidet darüber, wer die Blinds zahlen muss und wer als Erster oder letzter reagieren muss.

Buy In
Bei einem Turnier oder Sit & Go zahlt man ein Startgeld, das ist das Buy In.

 

Poker-Fachbegriffe C... Nach oben

Call
Als Call bezeichnet mann es, wenn man die bet ( den Wetteinsatz ) des Gegners bezahlt.

Calling Station
Als Calling-Station bezeichnet man Leute die viel zu oft die Einsätze der anderen Spieler bezahlen, auch mit schlechten Händen, auch wenn kaum Aussicht auf Erfolg besteht.

Cap
Cap bedeutet Obergrenze. Es gibt. zB. Turniere, die auf eine bestimmte Spielerzahl begrenzt sind. Ausserdem gibt es Cash-Game-Tische, an denen die maximalen Einsätze pro Hand auf einen bestimmten Betrag begrenzt sind.

Cash Game
Beim Cash-Game entsprechen die Chips echtem Geld, man kann jederzeit einsteigen oder aufhören.

Cash Out
Wenn man sich einen Teil seines Geldes auszahlen läßt, dann casht man aus.

Check Raise
Das macht man meist mit einer recht starken Hand. Anstatt sofort zu setzen, checkt man zuerst und läßt die anderen setzen... Daraufhin erhöht man deren Einsatz. Das wirkt sehr stark.

Chips
In einem SNG oder Turnier bekommt jeder zu Beginn die gleiche Anzahl Chips, man muss alle bekommen um das Turnier zu gewinnen. Beim Cashgame kann man sich mit unterschiedlichen Beträgen einkaufen, die Chips die dann vor einem liegen entsprechen dem Gegenwert in echtem Geld.

Chip Race
In manchen Live-Turnieren macht man ein Chip-Race um die kleinste Chip-Größe, die aufgrund der Blindhöhe nicht mehr gebraucht wird aus dem Spiel zu nehmen. zB. kann bei Blinds von 200/400 ein Chiprace gemacht werden um die 25er-Chips raus zu nehmen. Jeder Spieler legt seine verbleibenden 25er-Chips nach vorne, der Dealer legt für jeden Spieler eine Karte offen auf den Tisch. Die besten Karten bekommen einen Anteil an den 25er-Chips in einer höheren Chip-Größe zurück.

Chipleader
Der Spieler, der aktuell die meisten Chips in einem Turnier hat.

Clubs
Die Spielkarten beim Pokern haben 4 verschiedene Farben. Die Farbe Kreuz nennt man auch Clubs. Als Abkürzung für Kreuz-As und Kreuz-König schreibt man zB. Ac Kc, also Ace of clubs und King of clubs.

Coin Flip
Wenn zwei Spieler preflop Allin gehen, der eine ein kleines Paar hat zB. 88 und der Andere zwei Overcards zB. AQ, dann sind die Chancen etwa gleich verteilt jeweils 50%. Deshalb nennt man solche Situationen auch einen Coinflip, dieses englische Wort bedeutet Münzwurf.

Cold Call
Als Cold Call bezeichnet man es, wenn bereits andere Spieler einen Einsatz gecallt haben und man danach auch einfach nur callt.

Community Cards
Die Community-Cards oder auch Gemeinschafts-Karten, sind bei Holdem die 5 Karten, die in der Mitte offen hingelegt werden. Die ersten 3 nennt man den Flop, die 4. Karte nennt man den Turn und die 5. den River.

Connectors
Als Connectors bezeichnet man 2 Karten, die im Wert aufeinander folgen. Also zB. 8+9 oder 10+J. Wenn diese beiden Karten dann auch noch die gleiche Farbe haben, nennt man es Suited Connectors.

Contibet
Wenn man vor dem Flop gesetzt hat und dann auf dem Flop weitersetzt, unabhängig davon ob man etwas getroffen hat... Diesen Einsatz nennt man dann eine Conti-Bet.

Cut Card
Beim Live-Poker benutzt der Dealer die Cut-Card um die unterste Karte zu verdecken. Ansonsten könnten die Spieler die unterste Karte beim Geben der Karten evtl. sehen.

Cutoff
Cutt-Off bezeichnet eine Position am Poker-Tisch relativ zum Button. Der Spieler rechts vom Button sitzt am Cut-Off.

 

Poker-Fachbegriffe D... Nach oben

Dealer Button
Der Dealer-Button wandert nach jeder gespielten Hand eine Position im Uhrzeiger-Sinn weiter. Der Button legt dabei jeweils die beiden Spieler fest die, die 2 Blinds ( Pflicht-Einsätze ) bezahlen müssen. Ausserdem legt der Button fest, wer als erstes und wer als letztes agieren muss.

Deck
Als Deck bezeichnet man beim Pokern den Karten-Stapel.

Diamonds
Die Spielkarten haben 4 unterschiedliche Farben. Die Karo-Karten nennt man auch Diamonds. Das Karo-As nennt man zB. "Ace of Diamonds" oder abgekürzt "Ad".

Dominiert
Als Dominiert bezeichnet man es, wenn die Hand des einen Spielers, die Hand des anderen Spielers dominiert, weil die höhere Karte bei beiden Spielern die gleiche ist, die niedrigere Karte bei der dominierenden Hand aber höher ist als beim Gegner. KQ dominiert zB. KJ...

Donkey
Donkey ist das englische Wort für Esel. So werden beim Pokern häufig die schlechten Spieler genannt.

Double Inside Straight Draw
Als Double Inside Straight Draw bezeichnet man beim Pokern eine Strasse mit 2 Lücken. zB. Bei 689TQ würde man mit der 7 oder mit dem Buben eine Strasse machen.

Double Up
Als Double-Up bezeichnet man es, wenn man durch eine einzige gewonnene Hand seinen Chip-Stapel verdoppeln kann.

Draw
Wenn einem noch eine Karte fehlt um das Blatt zu vervollständigen, dann hat man eine Drawing-Hand. Bei 4 Karten einer Farbe hat man einen Flush-Draw. Wenn einem noch eine Karte zur Strasse fehlt, hat man einen Straight-Draw.

Drawing Dead
Ein Spieler ist Drawing-Dead, wenn er die Hand nicht mehr gewinnen kann, egal welche Karten noch auf dem Board kommen. Wenn der eine Spieler zB. einen Straight-Draw hat, der andere aber schon den fertigen Flush... Selbst wenn der Straight-Draw kommt ist er dem Flush unterlegen.

 

Poker-Fachbegriffe E... Nach oben

Early Position
Übersetzt die frühe Position. Je eher man selbst an der Reihe ist und je mehr Spieler noch nach einem dran sind, desto weniger Informationen hat man... Deshalb ist die frühe Position beim Pokern die Schlechteste.

Equity
Die Equity ist der langfristig theoretische Anteil am Pot. Wenn man zB. davon ausgeht, dass man die Hand in 40% der Fälle gewinnt und es liegen bereits 2.000 Chips im Pot, dann hat man eine Equity von 800.

Expected Value EV
Übersetzt der Erwartungswert. Oder beim Pokern einfach EV. Dieser Wert gibt an, wieviel Gewinn oder Verlust man in einer bestimmten Situation langfristig erwarten kann.

 

Poker-Fachbegriffe F... Nach oben

Family Pot
Wenn alle oder zumindest fast alle Spieler sich in einer Hand den Flop ansehen, spricht man von einem Family-Pot.

Fifth Street
Übersetzt die 5. Strasse. So nennt man es wenn der River, die 5. Gemeinschaftskarte, aufgedeckt wurde.

Fish
Als Fish werden beim Pokern gerne die schlechten bzw. Unerfahrenen Spieler bezeichnet.

Floorman
Wenn es beim Live-Poker strittige Situationen gibt, und der Dealer am Tisch es nicht entscheiden kann, dann ruft man den Floorman. Das ist jemand, der sich sehr gut mit den Regeln auskennt und er entscheidet dann, wie es weiter geht.

Flop
Die ersten drei Gemeinschaftskarten beim Hold'em Poker, die offen auf den Tisch gelegt werden.

Flush
Als Flush bezeichnet man es, wenn man 5 Karten einer Farbe hat, also zB. 5 Herz-Karten.

Flush Draw
Als Flush-Draw bezeichnet man es, wenn man bereits 4 Karten der gleichen Farbe hat und darauft hofft, dass mit Turn oder River die fehlende 5 Karte dieser Farbe aufgedeckt wird. Wenn man am Flop 4 Karten der gleichen Farbe hat, liegt die Wahrscheinlichkeit am Turn die 5. Karte in dieser Farbe zum Flush zu bekommen bei etwa 36%, am River sind es dann noch etwa 18%.

Fold
Übersetzt Passen. Wenn man den Einsatz eine anderen Spielers nicht bereit ist zu zahlen, dann legt man seine Karten, man foldet und steigt aus der aktuellen Hand aus.

Four of a kind
Four of a Kind Vierlinge, d.h. z.B. vier Könige.

Fourth Street
Übersetzt die 4. Strasse. So nennt man es, wenn der Turn, die 4. Gemeinschaftskarte aufgedeckt wurde.

Free Card
Wenn am Flop oder am Turn alle Spieler checken, dann sieht man die nächste Gemeinschaftskarte ohne dafür einen Einsatz bezahlen zu müssen, also eine freie Karte.

Freeroll
In den großen Online-Poker-Räumen gibt es immer wieder auch Turniere bei denen man ohne Einsatz kostenlos mitmachen kann, dann aber echtes Geld oder den Eintritt zu einem Turnier mit Geldpreisen gewinnen kann.

Freeze Out
Es gibt Turniere bei denen man sich neu einkaufen kann, das nennt man dann ein Rebuy. Bei Turnieren, für man sich NICHT noch einmal neu einkaufen kann, nennt man das Format Freeze-Out. Das Turnier ist also auf jeden Fall beendet, sobald man keine Chips mehr hat. man kann nicht mehr neu einsteigen.

Full House
Ein FullHouse ist ein Drilling und ein Paar. Also zB. 99955 oder KKKQQ. Man sagt auch Kings full of Aces. Wenn 2 Spieler ein FullHouse haben, dann entscheidet zuerst der Wert des Drilling, danach der Wert des Paares, wer die Hand gewinnt.

 

Poker-Fachbegriffe G... Nach oben

Gap Concept
Das Gap-Konzept von David Sklansky besagt, dass man zum Callen eines Einsatzes eine bessere Hand benötigt, als zum Erhöhen.

Gutshot
Übersetzt heisst das Bauchschuß und meint eine Lücke in einer Strasse. Bei den 4 Karten 2356 fehlt zB. Die 4... Das ist dann der Gutshot.

 

Poker-Fachbegriffe H... Nach oben

Hand für Hand
In der späteren Phase eines Turniers wenn nur wenige Plätze bis zu den Geldrängen fehlen, werden die Hände nicht mehr fortwährend durchgespielt ohne Rücksicht auf das was an den anderen Tischen passiert. Stattdessen wird gemeinsam an allen Tische dann eine Hand nach der Anderen gespielt bis der Bubble-Boy gefunden ist, also der letzte Spieler der noch vor den Geldrängen ausscheidet.

Heads Up
Heads-Up nennt man das Pokerspiel bei nur 2 Spielern. Das kann an einem vollen Tisch der fall sein, wenn nur noch 2 Spieler an der Hand beteiligt sind. Es gibt auch spezielle Formate, bei denen von vorneherein nur zu zweit gespielt wird.

Hearts
Übersetzt Herz. Die Spielkarten-Farbe Herz wird auch mit einem h abgekürzt, das Herz-As zB: Ah ( Ace of hearts ).

High Card
Wenn die Spieler ihre Karten beim Showdown aufdecken und keiner es geschafft hat zumindest ein Paar zu bilden, dann gewinnt die höchste Karte, die High-Card.

High Roller / High Stakes
Leute die um wirklich hohe Einsätze spielen, die nennt man High-Roller. Das englische Wort Stake bedeutet Einsatz, hohe Einsätze sind also High Stakes.

Hole Cards
Beim Holdem bekommt man zu Beginn jeder Hand 2 verdeckte Karten, die nur man selbst sehen kann. Das sind die Hole-Cards oder auch Pocket-Cards genannt.

 

Poker-Fachbegriffe I... Nach oben

Implied Pot Odds
Die Pot-Odds geben die Wahrschelichkeiten eine Hand zu gewinnen im Verhältnis zur aktuellen Potgröße wieder. Etwas weiter gehen die Implied Pot-Odds, dann rechnet man noch mit ein, was im weiteren Verlauf der Hand an Chips in den Pot kommen könnte.

ITM
ITM ist die Abkürzung für In The Money. So nennt man es, wenn man in einem Turnier oder SitnGo die Preisgeldränge erreicht.

Inside Straight Draw
Wenn man zB. 5 und 6 hat... auf dem Board noch 8 und 9 liegen, dann bräuchte man die 7 für einen Straight. Weil die Lücke mitten in der Strasse liegt, nennt man das einen Inside Straight Draw.

 

Poker-Fachbegriffe K... Nach oben

Kicker
Wenn man zB. KQ hat... im Flop trifft man den König... der Gegner hat aber auch den König getroffen... Dann entscheidet die höhere Beikarte, in diesem Fall also die Dame. Und das ist dann der Kicker.

 

Poker-Fachbegriffe L... Nach oben

Lay Down
Übersetzt bedeutet das einfach, dass man seine Karten weg legt also die Hand aufgibt. Siehe auch Fold.

Late Position
Die späte Position am Tisch. Definiert wird die Position am Tisch durch den Dealer-Button, der in jeder Hand eins weiter wandert. Je später man nun an der Reihe ist, desto mehr Informationen hat man... desto besser also die Position. Andersrum, je früher man selbst seine Entscheidung treffen muss, auf desto weniger Informationen kann man zurück greifen. So gilt zB. auch, dass man von später Position mit schwächeren Starthänden spielt, als von früher Position.

Limit-Poker
Das Limit ist der Betrag, den man pro Runde setzen kann. Es gibt einige verschiedene Limit-Varianten beim Pokern. Am bekanntesten ist No-Limit... wo es eben keine Begrenzung der Einsätze gibt. Ausserdem gibt es auch Fixed-Limit wo die Einsatz-Größen exakt begrenzt sind... oder Pot-Limit, wo die jeweils aktuelle Pot-Größe den maximal möglichen Einsatz bestimmt.

Limp
Wenn man nur limpt, dann bezahlt man die bisher geringen Einsätze der anderen Spieler ohne weiter zu erhöhen in der Hoffnung günstig den Flop zu sehen. Man will also möglichst günstig heraus finden, ob sich die Hand für einen selbst vielleicht positiv entwickelt.

Long-Handed
Wenn an einem Pokertisch nur noch 6 oder weniger Personen spielen nennt man es short-handed. Bei 7 oder mehr Personen nennt man es long-handed.

Loose
Jemand der seine Chips auch mit sehr schlechten oder marginalen Karten riskiert, den nennt man loose. Bei ihm sitzen die Chips locker.

 

Poker-Fachbegriffe M... Nach oben

Made Hand
Als Made-Hand bezeichnet man eine fertige Hand die mich recht hoher Wahrscheinlichkeit den Pot gewinnen wird, bei der man nicht mehr darauf wartet durch weitere Board-Karten die Hand weiter zu verbessern. Also zB. Einen Flush, einen Straight oder auch einen Drilling.

Main Pot
Das heisst übersetzt Hauptpot und meint diejenigen Chips im Pot, die alle noch an der Hand beteiligten Spieler gewinnen können. Wenn nun einer der Spieler Allin geht, danach aber noch mindestens 2 andere Spieler weiter setzen, dann kommen diese weiteren Chips in einen Side-Pot ( Neben-Pot ) den nur diese Spieler gewinnen können, weil ja auch nur sie dort einbezahlt haben.

Maniac
Maniac heisst übersetzt soviel wie verrückt. So bezeichnet man Spieler, die ständig viel erhöhen und in allen möglichen Situationen am Spiel beteiligt sind.

Middle Pair
Wenn der Flop zB. 49K ist und du hast die 9, dann hast du das mittlere Paar zum Board.

Middle Position
Am Pokertisch bestimmt der Button, wer jeweils zuerst oder zuletzt reagieren muss. Je früher man an der Reihe ist und je mehr Spieler noch nach einem reagieren, desto weniger Informationen hat man, desto stärker sollte eine Hand sein, mit der man sich beteiligt. Die Middle-Position liegt in der Mitte zwischen früher und später Position.

MTT
Das ist die Abkürzung für Multi-Table-Tournament. So nennt man alle Turniere, die an mehr als einem Tisch gespielt werden.

Muck / Folden
Muck heisst übersetzt soviel wie Dreck oder Schmutz. Wenn man seine Karten beim Pokern weglegt, sagt man auch die Karten gehen in den Muck.

 

Poker-Fachbegriffe N... Nach oben

No-Limit
Beim Pokern wird mir verschiedenen Limits gespielt, am Bekanntesten ist No-Limit wo jeder Spieler jederzeit all seine Chips setzen kann. Ausserdem gibt es noch Fixed-Limit mit vorab festgelegten Setz-Limits und Pot-Limit, wo sich die max. Setzgröße am aktuellen Pot orientiert.

Nuts
Als Nuts bezeichnet man die aktuell best-mögliche Hand. Zur zweitbesten Hand sagt man auch Second-Nuts.

 

Poker-Fachbegriffe O... Nach oben

Odds
Odds heisst übersetzt Wahrscheinlichkeiten. Pokern hat viel mit Mathematik zutun und die Wahrscheinlichkeit die beste Hand zu halten oder noch zu bekommen bezeichnet man als die Odds.

Offsuited
Offsuited bedeutet soviel wie "nicht passend" und meint, dass die Startkarten beim Pokern nicht die gleiche Farbe haben.

Open Ended Straight Draw / OESD 
Damit ist übersetzt ein Straight-Draw gemeint, der zu beiden Seiten "offen" ist. Wenn man beim Holdem zB. 8 und 10 auf der Hand hält... dazu im Flop 7 und 9 liegen, dann macht man sowohl mit der 6 als auch mit einem J die Strasse.

Outs
Outs sind die Karten auf die man hofft um sein Blatt zu vervollständigen. Bei einem Flush-Draw wäre das zB. Jede andere Karte in der gleichen Farbe. Hat man selbst zB. 2 Herz-Karten und im Flop liegen auch 2 Herz-Karten, dann wären die verbleibenden 9 Herz-Karten die Outs zum Flush.

Overbet
Mit einer Overbet ist ein unverhältnismäßig großer Einsatz gemeint.

Overcard
Als Overcards bezeichnet man Karten die man auf der hand hält, wenn sie höher sind als die Gemeinschaftskarten auf dem Tisch. Wenn auf dem Tisch zB. 589 liegt und man selbst hat JK, dann sind das 2 Overcards zum Board.

Overpair
Als Overpair bezeichnet man ein Pocket-Paar auf der Hand, wenn es höher ist als die Gemeinschaftskarten auf dem Tisch. Wenn auf dem Tisch zB. 589 liegt und man selbst hat JJ, dann ist das ein Overpair zum Board.

 

Poker-Fachbegriffe P... Nach oben

Passen
Wenn man passt bzw. foldet, legt man seine Karten weg und steigt aus der aktuell gespielten Hand aus. Etwaig bereits getätigte Einsätze verbleiben im Pot. Eine einmal gepasste Hand ist "tot" und wandert in den "Muck", den Stapel der abgelegten "gemuckten" Karten.

Pair / Paar
Ein Paar sind 2 Karten des gleichen Wertes, also zB. 55 oder KK. Dabei spielt es keine Rolle ob man nun beide Karten auf der Hand hält, nur eine und die zweite auf dem Board liegt... oder ob sogar beide Karten die ein Paar bilden in den Gemeinschaftskarten liegen. In jedem Fall sind 2 Karten gleichen Wertes ein Paar.

Passiv
Jemand, der nur sehr selten erhöht, sich selten an einer Hand beteiligt, der also wenig initiativ ist... sojemand spielt eher passiv.

Pocket Pair
Wenn die beiden Karten, die man zu Beginn als seine Hole-Cards ausgeteilt bekommt ein Paar bilden, nennt man das ein Pocket-Paar.

Position
Durch den Dealerbutton, der nach jeder gespielten Hand einen Platz weiter wandert, wird die Position am Tisch festgelegt. Je mehr Spieler ihre Aktion gemacht haben, BEVOR man selbst am Zug ist... desto besser die eigene Position.

Pot
Alle Einsätze während einer Pokerhand bilden den sogenannten Pot, also die Einsätze der einzelnen Spieler, die sich an dieser aktuellen Hand beteiligen.

Pot Limit
Poker wird mit unterschiedlichen Limits gespielt. Beim Holdem ist es meist No-Limit wo man zu jeder Zeit setzen kann, soviel man möchte... Beim Omaha ist es meist Pot-Limit, dann ist der maximal mögliche Einsatz begrenzt durch den betrag, der aktuell bereits im Pot ist. Der Pot ist also das Limit.

Pot Odds
Die Pot Odds sind das Verhältnis des Betrages den man zum Weiterspielen zahlen muss im Verhältnis zu dem was gesamt im Pot ist.

Preflop
Die Spielphase bevor die ersten 3 Gemeinschaftskarten auf dem Tisch liegen nennt man Preflop.

 

Poker-Fachbegriffe Q... Nach oben

Quads
Mit Quads sind 4 Karten des gleichen Wertes gemeint, also zB. Alle 4 Könige. Dieses Blatt nennt man auch schlicht Poker. Dabei spielt es wie üblich keine Rolle ob man eine oder zwei der nötigen Karten selbst auf der Hand hand oder ob die 4 nötigen Karten alle in den Gemeinschaftskarten liegen. Quads bleiben es immer.

 

Poker-Fachbegriffe R... Nach oben

Rainbow
Die ersten 3 Gemeinschaftskarten nennt man den Flop. Wenn diese 3 Karten 3 unterschiedliche Farben haben, also zB. Kreuz, Pik und Herz... dann sagt man auch der flop ist rainbow... sprich bunt wie ein Regenbogen. Das zu beachten ist wichtig, weil es einen Flush sehr viel unwahrscheinlicher macht.

Raise
Wenn ein Spieler einen ERSTEN Einsatz tätigt, nennt man das schlich eine Bet, also einen Einsatz. Wenn nun ein weiterer Spieler diesen Einsatz nicht nur bezahlt, sondern WEITER ERHÖHT, dann ist das ein Raise. Raise = Erhöhen.

Rake
Sowohl in der realen Spielbank als auch beim Online-Poker ist es üblich, das beim Cashgame von jeder gespielten Hand ein kleiner Anteil ans Casino geht. Das ist der Rake bzw. der Hausanteil durch den das Casino die Spielrunde finanziert.

Rebuy
Bei Poker-Turnieren gibt es einige verschiedene Formate. Eines davon ist das Rebuy-Turnier bei dem man sobald man alle seine Chips verloren hat noch einmal neue Chips nachkaufen kann. Üblicherweise ist die Rebuy-Phase in einem Turnier zeitlich begrenzt, so dass man zB. Nur während der ersten 5 oder 10 Blind-Level ein Rebuy machen kann. Nach Abschluss der Rebuy-Phase gibt es häufig noch ein letztes mal die Möglichkeit weitere Chips nachzukaufen, das ist dann das Add-On.

Reraise
Wenn ein Spieler einen ERSTEN Einsatz tätigt, nennt man das schlich eine Bet, also einen Einsatz. Wenn nun ein weiterer Spieler diesen Einsatz nicht nur bezahlt, sondern WEITER ERHÖHT, dann ist das ein Raise. Raise = Erhöhen. Wenn nun nach dieser Erhöhung ein anderer Spieler noch weiter erhöht, nennt man das ein Re-Raise.

Reverse Implied Pot Odds
Die Pot Odds sind das Verhältnis des Betrages den man zum Weiterspielen zahlen muss im Verhältnis zu dem was gesamt im Pot ist. Bei den „Reverse Implied Pot Odds“ berücksichtigt man zusätzlich, wieviel Geld man im Laufe dieser hand theoretisch noch verlieren könnte.

Ring Game
Wenn man kein Turnier spielt, sondern die Chips am Tisch echtem Geld entsprechen, dann ist das ein Ring-Game bzw. Cash-Game.

River
Die fünte und letzte Gemeinschaftskarte, die auf dem Tisch aufgedeckt wird, nennt man auch den River.

Rock
Als Rock bezeichnet man sehr vorsichtige Spieler, die sich meist nur mit sehr guten Karten am Spiel beteiligen. Das englische Rock bedeutet Fels.

Royal Flush
Das höchste Poker-Blatt. Strasse vom Ass zur Zehn der gleichen Farbe.

 

Poker-Fachbegriffe S... Nach oben

Satellite
Ein Turnier mit einem kleinen Einsatz. Die Gewinner erhalten das Buy In für ein grösseres Turnier.

Scare Card
Eine Scare Card ist eine Gemeinschaftskarte, die stärkere Hände als die eigene ermöglicht. So zB. die 3 Karte von einer Farbe, weil dadurch ein Flush möglich wird oder die dritte Karte, die eine fertige Strasse ermöglicht. Oft ist es auch einfach nur ein As, dass einem die Sorge bereitet geschlagen zu sein, weil man nur ein Paar niederiger als Asse hat. Solche Scare Cards sind häufig eine gute Gelegenheit zu bluffen indem man vorgibt, dass diese Karte einem geholfen hat.

Semi Bluff
Semi Bluff Im Moment hat man noch nicht gute Karten, setzt aber schon mal viel, da die Möglichkeit besteht, das beste Blatt zu bekommen. Kann z.B. sein, wenn man nach dem Flop vier Karten der gleichen Farbe hat und auf einen Flush wartet.

Set
Ein Drilling, wo man zu Beginn ein Pocket Pair in der Hand hält.

Shark
Ein sehr erfahrener Spieler, der viel gewinnt.

Short Stack
Der Spieler, welcher am Tisch am wenigsten Chips besitzt.

Shorthanded
Wenn bei einem Pokerspiel 6 oder weniger Spieler an einem Tisch sitzen.

Showdown
Das Aufdecken der Karten der am Ende noch verbleibenden Spieler.

Side Pot
Der Teil des Pots, der von den verbleibenden Spielern umkämpft wird, wenn einer oder mehrere Spieler All In gegangen sind.

SnG / Sit and Go
Turnierform mit in der Regel wenigen Spielern. Sobald die benötigte Anzahl Spieler vorhanden ist, beginnt das Spiel. Häufig ein Spiel an einem Tisch.

Slow Play
Wenn man eine gute Hand hat und sich beim Setzen zurückhält, damit möglichst viele Spieler den Einsatz zahlen oder um den Eindruck zu vermitteln, dass die eigene Hand gar nicht so gut ist.

Small Blind
Der kleine Pflichteinsatz, siehe auch Blinds

Spades
Spielkartenfarbe Pik

Split Pot
Ein Pot, der zwischen zwei oder mehreren Spieler aufgeteilt wird, deren Blatt beim Showdown dieselbe Wertigkeit haben.

Stack
Die Chips, welche ein Spieler besitzt.

Steal
Eine Erhöhung eines Spielers, welcher sich in Late Position befindet. Er bezweckt damit, dass die Gegner aussteigen und er den Pot sofort gewinnt (er den Pot stehlen kann). Wird vorallem bei höheren Blinds praktiziert.

Straight
Strasse, d.h. fünf Karten unterschiedlicher Farbe nacheinander.

Straight Flush
Strasse mit fünf Karten gleicher Farbe nacheinander.

Suckout
Wenn ein Spieler mit Glück beim Turn oder River eine unwahrscheinliche Karte bekommt und gewinnt.

Suited
Wenn die beiden Startkarten einfarbig sind, spricht man von Suited. Die Möglichkeit einen Flush zu bekommen sind dann bedeutend besser, als wenn die Karten Unsuited bzw. Offsuited sind.

Suited Connectors
Wenn die beiden Startkarten einfarbig und sich folgend sind. z.B. Karo Dame und Bube.

 

Poker-Fachbegriffe T... Nach oben

Tell
Ein Verhalten, welches den anderen Spielern verrät, was für Karten dieser hat.

Tight
Ein zurückhaltender Spieler, der nur wenige Hände spielt. Dies ist das Gegenteil von Loose.

Tilt
Wenn ein Spieler verloren hat und danach (deswegen) schlecht spielt. Er wird sehr emotional und verliert den Blick für die Rationalität.

Top Paar / Top Pair
Wenn ein Spieler das höchst mögliche Paar besitzt, welches zusammen mit den Gemeinschaftkarten gebildet werden kann (z.B. er hat 93 und im Flop kommt 964).

Trips
Drilling (d.h. drei gleiche Karten)

Turn
Die vierte Gemeinschaftskarte bei Texas Hold'em.

 

Poker-Fachbegriffe U... Nach oben

UTG / Under the gun
Under the Gun Der Spieler, welcher hinter dem Big Blind sitzt und beim Preflop als Erster handeln muss

 

Poker-Fachbegriffe V... Nach oben

Value Bet
Eine Wette, welche dem effektiven Blatt entspricht, welches ein Spieler hat. Wird in der Regel gemacht, in der Hoffnung, andere Spieler gehen mit.

Varianz / Variance
Englische Bezeichnung für Varianz. Damit sind die Auf- und Abbewegungen des zur Verfügung stehenden Kapitals (Bankroll) eines Pokerspielers gemeint. Eine hohe Varianz bedeutet, dass der Pokerspieler ein hohes Auf und Ab in Kauf nehmen muss.
0
0
0
s2sdefault